„PlanQuadrat – 2 x 8“ Idee und Konzept 2010

Konzept

Acht Farben nach bestimmten Regeln auf je zwei Quadrate verteilt in einem Quadrat mit 16 quadratischen Zellen. Das ist das zugrunde liegende Konzept dieser Bildreihe. Die Titel der Bilder verraten den Ort, an dem der Fotograf die Farben vorgefunden und fotodokumentiert hat. Es sind dies oft Details oder eine Sammlung solcher, die atmosphärisches Beiwerk eines Ortes sind. Besonderes Interesse lag dabei auf etwas ungewöhnliche Farbzusammenstellungen.

Gelöst von der Vorlage geht es in den Bildern um die Wirkung von Farben neben- und untereinander bei gleicher Flächengröße. Die Zuordnung der Farben zu den Quadraten unterliegt bestimmten Regeln:
 -  Acht Farben sollen gleichmäßig über ein Quadrat mit 16 quadratischen Feldern verteilt liegen.
-   Ein Seitenkontakt gleichfarbiger Zellen ist auszuschließen (im Seitenkontakt gleichfarbiger Quadrate würde ein Rechteck entstehen).
-   Ebenso sind Punktverbindungen gleichfarbiger Zellen nicht zugelassen.
-   Eine bestimmte Farbe darf nur einmal pro Zeile und pro Spalte auftreten.
-   In der Senkrechten wie in der Waagerechten darf sich die Abfolge  zweier Farben nicht wiederholen.

Mit Hilfe eines Zahlenrasters, in dem die oberen und unteren zwei Zeilen und in den rechten wie in den linken zwei Spalten immer alle Ziffern von 1 bis 8 vertreten sind, lassen sich diese Bedingungen einhalten.  Die Abfolge der natürlichen Zahlen ist nicht gestattet. So bilden die geraden und die ungeraden Zahlen innerhalb des 16er-Quadrats jeweils zwei diagonal sich gegenüberstehende 4er-Quadrate. Diese Situation entstand 2010 zum Bild „2 mal 8 Grau“ aus folgender Überlegung: Wenn eine Farbe in acht Helligkeitsstufen unterteilt wird (ähnlich einem Graukeil in der SW-Fotografie) sollen im 16er-Quadrat keine zwei unmittelbar benachbarte Tonwerte nebeneinander liegen. Mit dieser Arbeitsanleitung soll eine Verdichtung von Farbtönen vermieden werden.

Die Ziffern haben im Raster mit 16 Feldern festgelegte Positionen. Jeder Zahl wird eine Farbe zugeordnet, dabei stehen für jede Zahl acht mögliche Farben zur Verfügung. Eine Vielzahl von möglichen Farbkonstellationen eröffnet sich.



Text: K.W.Stegers  28.01.2017